Institut für Psychoanalyse und Psychotherapie Hamburg e.V.
der Deutschen Psychoanalytischen Gesellschaft

DPG Institut Hamburg

Zur Psychoanalyse psychotischer Zustände

Vera Brüsewitz

Zur Psychoanalyse psychotischer Zustände

4.5.2013

10:00 bis 13:15 Uhr
2 Doppelstunden incl. Pause

(Achtung: Terminverlegung vom 18.04.13 und 23.04.13 )

Aus der Sicht Winnicotts entstehen Psychosen aus einer mangelhaften mütterlichen Fürsorge in der frühesten Säuglingszeit. Wir beschäftigen uns mit Texten Winnicotts zur Entwicklung von Patienten mit Psychosen und einer Falldarstellung Rosenfelds einer analytischen Behandlung einer schizophrenen Patientin mit Depersonalisationserscheinungen.
Literatur: Winnicott D.W. (1974): Reifungsprozesse und fördernde Umwelt. (4) 72-81, (7) 106–119,  (11) 160 - 181
Rosenfeld (1989): Zur Psychoanalyse psychotischer Zustände. S. 11-35
 
Für: Ausbildungsteilnehmer/innen vor u. nach dem Vorkolloquium

Anmeldung unter: vera.bruesewitz@t-online.de

Aktuelles

Wintersemester 2017-18

Das neue Semesterprogramm ist online!

16.02.18

Zur Dekonstruktion geschlechtlicher Normativität - Queer Theory und Psychoanalyse. Die Wiener Psychoanalytikerin Mag.a Dr.in Esther Hutfless wird über die Schnittmengen zwischen Psychoanalyse und Queer Theory sprechen.

Weiterlesen ...

22.09.17

M. Fakhry Davids, britischer Psychoanalytiker aus London, hat am 22.09.17 einen Vortrag zum Themaüber 'Internal Racism' gesprochen.

Weiterlesen ...

20.04.17 ff.

Der Traum und die Psychoanalyse (Vortragsreihe). Torsten Maul, Dozent am Hamburger DPG-Institut hat am 11. Mai über den Umgang mit der Traumerzählung in psychoanalytischen und tiefenpsychologisch fundierten Behandlungen gesprochen; moderiert wurde die Veranstaltung von Gabriele Amelung.

Weiterlesen ...