Institut für Psychoanalyse und Psychotherapie Hamburg e.V.
der Deutschen Psychoanalytischen Gesellschaft

DPG Institut Hamburg

Scham und Narzissmus

Klaus Grabska

Scham und Narzissmus

22. 06. 2013
10:00 – 15:00  Uhr   (3 Doppelstunden)

Seminarstruktur:

10.00 -11.15  Psychoanalytische Theorieansätze zum Phänomen Scham. (Text 1)                 
11.15-12.45  Besetzungen und Objekte der Scham (Text 2)
12.45 -  13.30  Pause
13.30 - 15.00   Die Angst vor Demütigung und Spott in einer psychoanalytischen Behandlung. (Text 3)

Das Ziel des Seminars besteht darin, ein Verständnis für Scham und Schamkonflikte zu vermitteln, wie sie in der psychoanalytischen Theorie konzeptionell gefasst werden und mit ihnen in analytischen Situationen gearbeitet werden kann.

Literatur (Kopien im Semesterordner im Institut) :

Text 1: Tisseron, Serge (2000): Phänomen Scham. Mün-chen, S. 15 - 39
Text 2: Tisseron, Serge (2000): Phänomen Scham. Mün-chen, S. 41 - 64
Text 3: Steiner, John (2006): Narzisstische Einbrüche: Se-hen und Gesehenwerden, Stuttgart, S. 67 – 87

Für: Ausbildungsteilnehmer vor- und nach dem Vorkolloqium, für psychotherapeutisch tätige Gasthörer und an Psychoanalyse interessierte Studenten.

Anmeldung unter Klaus.Grabska@t-online.de

Aktuelles

14.05.18

Neid - die aufrichtigste Form der Anerkennung? Das Thema des psychoanalytischen Salons - wieder im Thalia Nachtasyl!
Weiterlesen ...

16.03.18

Identität vs. Integration. Veranstaltung - Lesung und Kurzvorträge.

Eindrücke unter Menüpunkt 'Veranstaltungen'

Weiterlesen ...

Sommersemester 2018

Das neue Semesterprogramm ist online!

31.05. - 03.06.18

'Wenn Zeit nicht alle Wunden heilt - Trauma und Transformation'

DPG-Jahrestagung vom 31.05.- 03.06. 2018 in Hamburg

Hier zum Programm