Institut für Psychoanalyse und Psychotherapie Hamburg e.V.
der Deutschen Psychoanalytischen Gesellschaft

DPG Institut Hamburg

Übertragungsliebe, Liebesübertragung, Missbrauch

Wulf Hübner

Übertragungsliebe, Liebesübertragung, Missbrauch

3 Doppelstunden am  28.11., 07.12. und 12.12.2013

20:15 – 21:45 Uhr

Übertragungsliebe und Liebesübertragung sind, mit den dazugehörigen Gegenübertragungen, schwierig zu handhabende Beziehungskonstellationen. Sie stellen besondere und verschiedene Anforderungen, weil die eine Symptom einer Frühstörung ist, während die Liebesübertragung zu den reiferen Erscheinungen zählt. In unseren technischen Debatten vergessen wir leicht, dass die therapeutische Arbeit insgesamt in einen Rahmen eingebettet ist, der durch unsere Ethikrichtlinien und, seit sexuelle Handlungen in Psychotherapien unter Strafe stehen, auch durch das Strafgesetz gesteckt ist. Die Auseinandersetzung mit der Behandlung, Klärung und Ahndung von sexuellen und anderen Grenzverletzungen soll den praktischen Sinn für die Bedeutung des ethischen Rahmens unserer Arbeit schärfen.

Für: Ausbildungsteilnehmer/innen vor und nach dem Vorkolloquium

Anmeldung unter: wulfhuebner@web.de

Aktuelles

Wintersemester 2017-18

Das neue Semesterprogramm ist online!

16.02.18

Zur Dekonstruktion geschlechtlicher Normativität - Queer Theory und Psychoanalyse. Die Wiener Psychoanalytikerin Mag.a Dr.in Esther Hutfless wird über die Schnittmengen zwischen Psychoanalyse und Queer Theory sprechen.

Weiterlesen ...

22.09.17

M. Fakhry Davids, britischer Psychoanalytiker aus London, hat am 22.09.17 einen Vortrag zum Themaüber 'Internal Racism' gesprochen.

Weiterlesen ...

20.04.17 ff.

Der Traum und die Psychoanalyse (Vortragsreihe). Torsten Maul, Dozent am Hamburger DPG-Institut hat am 11. Mai über den Umgang mit der Traumerzählung in psychoanalytischen und tiefenpsychologisch fundierten Behandlungen gesprochen; moderiert wurde die Veranstaltung von Gabriele Amelung.

Weiterlesen ...