Institut für Psychoanalyse und Psychotherapie Hamburg e.V.
der Deutschen Psychoanalytischen Gesellschaft

DPG Institut Hamburg

Homosexualität in der Psychoanalyse

Homosexualität in der Psychoanalyse  - Geschichte und Gegenwart

 

Almut Rudolf-Petersen


Donnerstag 5.6. und 26.6.2014 von 18.30 bis 20.15

 

‚Die psa. Forschung widersetzt sich mit aller Entschiedenheit dem Versuche, die Homosexuellen als eine besonders geartete Gruppe von den anderen Menschen abzutrennen‘, stellte Freud in einer Fußnote zu den ‚Drei Abhandlungen zur Sexualtheorie‘ (1905) klar und sprach sich für die Zulassung homosexueller Bewerber zur psychoanalytischen Ausbildung aus; aber es gibt in seinem Werk auch ambivalente Äußerungen, die es seinen Nachfolgern möglich machten, über Jahrzehnte hinweg die Homosexualität per se mit schwerer (früher) psychischer Krankheit oder Unreife gleichzusetzen – was logischerweise dazu führte, durch die Behandlung die Veränderung der homosexuellen Orientierung anzustreben. In dramatischen Kontroversen und unter dem Eindruck gesellschaftlicher und damit auch juristischer Veränderungen revidierten der amerikanische psychoanalytische Fachverband (1991), später dann die Internationale Psychoanalytische Vereinigung (2002) diese Haltung und verabschiedeten Antidiskrimierungsklauseln.
Im Seminar beschäftigen wir uns mit der Geschichte psychoanalytischer Konzeptualisierungen der Homosexualität seit Freud,  nehmen die o.g. institutionellen  Meilensteine in den Blick. Am Schluss verschaffen wir uns einen kleinen Überblick über aktuelle Arbeiten von PsychoanalytikerInnen zur normalen homosexuellen Entwicklung und zu spezifischen Übertragungskonstellationen.


Für: AusbildungsteilnehmerInnen vor und nach dem Vorkolloquium und GasthörerInnen

 

Anmeldung unter: almutrudolf@yahoo.de

Aktuelles

Wintersemester 2017-18

Das neue Semesterprogramm ist online!

16.02.18

Zur Dekonstruktion geschlechtlicher Normativität - Queer Theory und Psychoanalyse. Die Wiener Psychoanalytikerin Mag.a Dr.in Esther Hutfless wird über die Schnittmengen zwischen Psychoanalyse und Queer Theory sprechen.

Weiterlesen ...

22.09.17

M. Fakhry Davids, britischer Psychoanalytiker aus London, hat am 22.09.17 einen Vortrag zum Themaüber 'Internal Racism' gesprochen.

Weiterlesen ...

20.04.17 ff.

Der Traum und die Psychoanalyse (Vortragsreihe). Torsten Maul, Dozent am Hamburger DPG-Institut hat am 11. Mai über den Umgang mit der Traumerzählung in psychoanalytischen und tiefenpsychologisch fundierten Behandlungen gesprochen; moderiert wurde die Veranstaltung von Gabriele Amelung.

Weiterlesen ...