Institut für Psychoanalyse und Psychotherapie Hamburg e.V.
der Deutschen Psychoanalytischen Gesellschaft

DPG Institut Hamburg

Traumatisierte Patienten

Psychoanalytische Konzepte zur Behandlung traumatisierter Patient/innen

Vera Brüsewitz    

Donnerstag, 27. 11., 04. 12., 11.12., 18.12. 2014, von 20:15 bis 21:45
4 Doppelstunden

Wir beleuchten die unbewussten Prozesse traumatisierter Patient/innen aus verschiedenen Perspektiven. Zunächst beschäftigen wir uns mit der Sicht Ferenczis, der Sprachverwirrung zwischen den Erwachsenen und dem Kind, weiterhin mit der Bedeutung der inneren Objektbeziehungen und vor allem der schlechten inneren Objekte in der Theorie Fairbairns, mit den Niederschlägen einer konkretistischen Fusion mit dem traumatisierenden Objekt in der analytischen Therapie (F. Henningsen) und zuletzt mit den Folgen früher traumatischer Trennungen und kumulativer Traumatisierungen bei Migrantenkindern ( A. Karatzka-Meents).

Literatur:
Sandor Ferenczi: Bausteine zur Psychoanalyse Band III, S. 511-525, Ullstein, 1984
W.R.D. Fairbairn: Das Selbst und die inneren Objektbeziehungen, S. 89-113, Psychosozialverlag, 2000
Franziska Henningsen: Konkretistische Fusion, Agieren und Symbolisieren. Zum psychoanalytischen Prozess bei schwerem frühkindlichem Trauma, Psyche 11-2008, S. 1148-1169
Aglaia Karatzka-Meents: „Kofferkinder“, Psyche 8-2014, S. 713-734
Für: Ausbildungsteilnehmenr/innen vor und nach dem Vorkolloquium

Anmeldung unter: vera.bruesewitz@t-online.de

Aktuelles

31.05.18

Trauma, Nachträglichkeit und die Bedeutung des Anderen - Ilka Quindeau. Eröffnungsvortrag der DPG-Jahrestagung. In unmittelbarer Nähe des Dammtorbahnhofs im Radisson Blu Hotel, Marseiller Str. 2, Raum New York. Beginn: 20:00. Öffentlicher Vortrag, Eintritt frei.

31.05. - 03.06.18

'Wenn Zeit nicht alle Wunden heilt - Trauma und Transformation'

DPG-Jahrestagung vom 31.05.- 03.06. 2018 in Hamburg

Hier zum Programm