Institut für Psychoanalyse und Psychotherapie Hamburg e.V.
der Deutschen Psychoanalytischen Gesellschaft

DPG Institut Hamburg

5.6. - 9.6.2017

'Phantasie und Realität' - das war das Thema der Psychodynamischen Tage auf Langeoog an Pfingsten 2017.

Die Psychodynamischen Tage Langeoog fanden in einer angeregten Atmosphäre des kollegialen Austauschs und des Interesses an den unterschiedlichen psychodynamischen Ansätzen der Beteiligten statt. Begünstigt von der ebenso frühsommerlich wie stürmischen Inselstimmung gelang in gehaltvollen Vorträgen ein Diskurs über kleinianische Ansätze, empirische Forschung zur Intersubjektivität in der Entwicklung, fallbezogene Untersuchungen, Organisationsdynamik, philosophisch-historische Wahnkonzeptionen wie auch Therapieforschung. Die Seminare brachten die aus dem gesamten Bundesgebiet angereisten Teilnehmer*innen aus dem weiten Spektrum psychiatrisch-psychotherapeutisch-psychoanalytisch Tätigseins zusammen. Vor dem Hintergrund der gegenwärtigen Auseinandersetzung um die Weiterentwicklung der Aus- und Weiterbildung stellt diese auch im kommenden Jahr wieder stattfindende Veranstaltung aller hamburgischen psychodynamisch ausgerichteten Ausbildungsinstitute eine belebende und damit zukunftsweisende Kooperation dar.

Hier geht es zum Programmheft.

Aktuelles

07.03.2018

Sei eine Eins - oder du bist eine Null! Ein neues Salonthema an einem neuen Ort: Thalia Nachtasyl, Alstertor.

Weiterlesen ...

31.05. - 03.06.18

'Wenn Zeit nicht alle Wunden heilt - Trauma und Transformation'

DPG-Jahrestagung vom 31.05.- 03.06. 2018 in Hamburg

Hier zum Programm

26.01.18

'Über die stillschweigende Duldung unmenschlicher gesellschaftlicher Zustände' - kognitionswissenschaftliche, psychoanalytische und politische Perspektiven. Vortrag von Prof. Dr. Mausfeld und Dr. med. Klingenburg-Vogel aus Kiel - eine Nachbetrachtung.

Weiterlesen ...

16.02.18

Zur Dekonstruktion geschlechtlicher Normativität - Queer Theory und Psychoanalyse. Die Wiener Philosophin Mag.a Dr.in Esther Hutfless wird über die Schnittmengen zwischen Psychoanalyse und Queer Theory sprechen.

Weiterlesen ...